Gnocci, Bubenspitzle, Hosenknöpf'

 

Kochen, Essen, Genießen

RSS [geniessen] abonnieren

 

Kartoffelteig als Gnocci, Bubenspitzle...

Gnocci, Bubenspitzle, Kringel, Hosenknöpfla aus ein und demselben Kartoffelteig

500 Gramm Kartoffeln
100 Gramm Mehl
3 Eigelb
Salz
Majoran

 

Kartoffeln

Trüffelkartoffeln behalten ihre blaue Farbe 

Kartoffeln gehören zu den Grundnahrungsmitteln – ohne sie läuft nix.
Diese Regel gilt im Norden weitaus mehr als im Süden, wo traditionsbedingt lieber auf Teigwaren zurückgegriffen wird.
Regionale Unterschiede sieht man auf den Märkten nicht so sehr an der Vielfalt, eher an den Sorten.
Kartoffelfarben reichen von dunkelblau/violett (behalten die Farbe) über rosa (werden beim Kochen hell), gelb bis hin zu elfenbeinweiss. Der Norden bevorzugt die fest kochenden Salatkartoffeln, der Süden die Mehligen, die im Garzustand schon fast auseinander fallen.
Für diesen Kartoffelteig favorisiere ich die mehligen Knollen.

 

Teig zubereiten

Kartoffeln in der Schale kochen, abpellen und noch warm durch die Kartoffelpresse geben. Sie können auch – was ich meistens praktiziere – die Restkartoffeln vom Vortag verwenden.
Raffeln Sie die Knollen möglichst fein in eine Schüssel oder auf ein Backbrett.
Trennen Sie drei Eier und geben die Eigelbe zusammen mit dem Mehl, Salz und Majoran dazu. Wenn sie frischen Majoran verwenden, empfiehlt es sich, ihn vorher klein zu hacken.
Verkneten Sie alles zusammen zu einem festen Teig.

 

Gleich grosse Teile

Gnocci-Smiley 

Genau gleiche Teile in der richtigen Grösse zu formen, ist relativ einfach. Sie brauchen keine Waage dazu, nur ein bisschen Augenmass:
Teilen Sie den Teigklumpen auf die Hälfte und formen Sie damit je eine Walze, die genau so breit ist wie Ihre beiden Hände. Teilen Sie mit einem kleinen Dreh in den Handgelenken den Teig abermals in zwei gleiche Teile. Diese vier Stücke rollen Sie wieder so weit aus, dass genau auf Ihre Hände passt und drehen Sie die Hälften ab. So verfahren Sie, bis Ihre Teigstücke die richtige Grösse haben oder nur noch einmal halbiert werden.
Formen Sie den Teig zu ovalen Gnocci, länglichen Spitzbuben, kleinen Hosenknöpfen, Kringeln oder Fantasieformen, die Ihnen gerade einfallen. Der Teig macht alles mögliche mit.

 

Garen

Bringen Sie circa 2 Liter Wasser mit einen Teelöffel Salz zum Kochen. Wenn Sie noch einen Löffel Speiseöl in das Wasser schütten, kleben die Gnoccis nicht zusammen. Lassen Sie die Teigplätzchen in das sprudelnde Salzwasser gleiten und verringern Sie umgehend die Hitze, damit der Teig nicht ausflockt. Sobald die Hosenknöpfe oben schwimmen, sind sie gar und können mit dem Schaumlöffel herausgenommen werden.


 

Gemüse-Rezepte

Kürbis-Quiche - pikanter Kuchen mit Kürbisfüllung 1 kleiner Kürbis (circa 500 Gramm Kürbis) 100 Gramm geräucherter magerer Schinken (Schwarzwälder Speck) 1 kleine Zwiebel 2 3 Pellkartoffeln vom Vortag 3 Esslöffel Schmand oder saure Sahne Pfeffe...
>>> mehr

Gnocci, Bubenspitzle, Hosenknöpf' 500 Gramm Kartoffeln 100 Gramm Mehl 3 Eigelb Salz Majoran Kartoffelstärke
>>> mehr

Rotkohl, Blaukraut 1 kleiner rot/blauer Kohlkopf Öl zum Anbraten Apfelsaft Fleischbrühe 1 Zwiebel 1 Apfel Kümmel Schwarzwälder Speck (Räucherschinken) Salz 3 Nelken 10 Wacholderbeeren Kümmel Lorbeerblatt Rotwein
>>> mehr

 

 

Neue Rezepte

Fleisch Leber und andere Innereien sind nicht unbedingt jedermanns oder jederfraus Sache. Sie sind auch etwas in Verruf geraten, weil sich in Leber, Niere & Co häufig die Schadstoffe aus dem Futter sammeln...
>>> mehr

Nachhaltig Jeder Rest kann ein neuer Ansatz sein Häufig bleibt vom Mittagessen ein Rest zurück, für eine Mahlzeit zu wenig, zum Naschen zu viel. Was macht man nur mit vier gekochten Kartoffeln, einer Möhre,...
>>> mehr

Backen Vor dem Backen wird, im Gegensatz zum Kochen, der Teig mit sämtlichen Zutaten vermischt und erst danach in den Ofen geschoben, wo er sich weiterhin für eine Weile selbst überlassen bleibt. Beim Ba...
>>> mehr

Gemüse Die meisten Gemüse wachsen nicht in einheitlicher EU-Normgrösse. Sie müssen erst noch halbiert, geviertelt oder sonst wie in eine einheitliche Form gebracht werden, damit sie gleichmässig garen. P...
>>> mehr

 

Linktipp des Tages:

In der Sitzprobe müssen unter Umständen die Plätze neu verteilt werden, je nach Raumangebot.
Jedes Orchestermitglied testet noch einmal seinen Sitzplatz und rückt den Stuhl hin und her, bis es passt - wichtig sind gute Sicht auf die Noten und den Dirigenten...